Schienenverkehr

Tarifrunde ETV 2018

Tarifrunde ETV 2018

Tarifabschluss in der 3. Verhandlungsrunde am 9. November 2018 in Fulda erreicht!

In der dritten Verhandlungsrunde konnte die ver.di-Tarifkommission für die Beschäftigten in nichtbundeseigenen Eisenbahnen und Kraftverkehrsbetrieben (ETV) in nicht ganz einfachen Verhandlungen endlich ein Tarifergebnis erreichen, dass sowohl eine ordentliche Entgelterhöhung als auch Entlastung durch einen zusätzlichen Urlaubstag enthält.

Der Tarifabschluss im einzelnen:

Entgelterhöhungen:

  • ab 01.01.2019: Entgelterhöhung um 3,25 %; für Auszubildende 50 Euro
  • ab 01.09.2019: Entgelterhöhung um 3,5 %, mindestens jedoch 76,50 Euro; für Auszubildende 50 Euro
  • Dezember 2018: Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro (75 Euro pro Monat) für Vollzeitbeschäftigte, Teilzeitbeschäftigte anteilig, für Auszubildende 80 Euro
  • Dezember 2018: Erholungsbeihilfe in Höhe von 156 Euro für Vollzeitbeschäftigt, Teilzeitbeschäftigte anteilig, für Auszubildende 60 Euro
  • Laufzeit: 28 Monate

Entlastung für alle

  • ab 01.01.2020 erhalten alle Beschäftigte einen zusätzlichen Urlaubstag pro Jahr
    in den ersten drei Dienstjahren  27 Tage
    nach drei Dienstjahren               29 Tage
    nach zehn Dienstjahren              31 Tage

 

9. Oktober 2018
In der zweiten Verhandlungsrunde am 9. Oktober 2018 für die Beschäftigten in nichtbundeseigenen Eisenbahnen und Kraftverkehrsbetrieben (ETV) in Mannheim kam nach zähen Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite endlich etwas Bewegung in die Sache, frei nach dem Motto: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Am Ende der zweiten Verhandlungsrunde legten die Arbeitgeber ein verbessertes Angebot im Bereich Einmalzahlung, Erholungshilfe und Erhöhung der Tabellenentgelt vor.

26. September 2018
In der ersten Verhandlungsrunde in Fulda legten die Arbeitgeber ver ver.di-Verhandlungskommission ein erstes und vor allem enttäuschendes Angebot vor:
Angeboten wurde eine Erhöhung des Entgelts um 7,5 % im GEsamtvolumen über einen Zeitraum vom 30 (!) Monaten. Die Vergütung für die Auzubildenden soll in diesem Zeitraum um einmalig 90 € oder 2 x 50 € erhöht werden. Zur sozialen Komponente und einer Einmalzahlung wurde kein konkretes Angebot vorgelegt.
Zudem lehnt die Arbeitgeberseite unser gefordertes Wahlmodell zur Entlastung der Beschäftigten kategorisch ab!

 

8. August 2018
In den vergangenen Wochen haben unsere Mitglieder diskutiert, welche Forderungen sie an ihre Arbeitgeber richten wollen. In den Diskussionen ging es nicht nur um finanzielle Wertschätzung. Auch Entlastung durch mehr freie Zeit wurde oft genannt.

Die Tarifkommission hat daraufhin die folgenden Forderungen für die anstehende Tarifrunde beschlossen:

  • Erhöhung der Entgelte um 7 %, mindestens jedoch 200,-- Euro und
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 90,-- Euro
  • Laufzeit von 12 Monaten
  • Fjür Arbeitnehmer/innen wird eine tarifvertragliche Wahlmöglichkeit geschaffen, einen Anteil der vereinbarten Entgelterhöhung in "freie Zeit" umzuwandeln.

26. Juni 2018
Der Tarifvertrag für die Beschäftigten in nichtbundeseigenen Eisenbahnen und Kraftverkehrsbetrieben (ETV) läuft zum 31. August 2018 aus. Die Tarifkommission hat Ende Juni 2018 die Kündigung beschlossen. Beschäftigte im öffentlichen Nahverkehr und Schienenverkehr verdienen angemessene Bezahlung und Wertschätzung. Dazu müssen die ver.di-Mitglieder in den kommenden Wochen ihre Forderungen für die Tarifrunde 2018 diskutieren.