Privates Omnibusgewerbe

Lohntarifrunde 2019

Lohntarifrunde 2019

Am Donnerstag, den 7. Februar 2019 fand die zweite Tarifverhandlung zum gekündigt Lohntarifvertrag für das private Omnibusgewerbe mit dem Arbeitgeberverband WBO statt.

Die Arbeitgeber haben in der heutigen Verhandlungsrunde ein erstes Angebot vorgelegt:
Der WBO schlägt zwar Erhöhungen von insgesamt 5,8 % vor, allerdings bei drei Jahren Laufzeit.
Damit würde lediglich die derzeitige Inflationsrate ausgeglichen werden.
Die ver.di Tarifkommission lehnt dieses Angebot als völlig unzureichend ab.

Mit weiteren Warnstreikaktionen bis zur nächsten Tarifverhandlung ist zu rechnen.

Am 18. Februar 2019 werden die Tarifverhandlungen fortgesetzt!

 

18. Januar 2019
Heute fand die erste Tarifverhandlung zum gekündigten Lohntarifvertrag für das private Omnibusgewerbe mit dem Arbeitgeberverband WBO statt.

Die ver.di Tarifkommission hat nach Diskussionen in den Betrieben folgende Forderung aufgestellt:

  • Erhöhung des Stundenlohnes um 5,6 %
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Aufnahme von Azubilöhnen in den Tarifvertrag
    (1. Lehrjahr: 850 €; 2. Lehrjahr: 950 €; 3. Lehrjahr: 1050 €)

Der Arbeitgeberverband sagt: Die Löhne sind hoch genug und kam ohne ein Angebot in die Verhandlungen. Unsere Forderungen seien unverschämt und abwegig. Auch im Laufe der Verhandlung wollte er kein eigenes Angebot abgeben.

Wir werden jetzt in den Betrieben diskutieren, wie wir darauf reagieren!

20. November 2018
Die ver.di Tarifkommission hat in seiner Sitzung am 20. November 2018 die Kündigung des Lohntarifvertrages zum 31. Dezember 2018 beschlossen. Die Diskussionen in den Betrieben zur Forderung haben bereits im Oktober 2018 begonnen. Die Lage im privaten Omnibusgewerbe hat sich weiter verschlechtert. In fast allen Betrieben herrscht Fahrermangel, die Beschäftigten leisten regelmäßig Überstunden oder haben einen Nebenjob, die Schichten werden immer länger!
Es wird Zeit, dass unser Job wieder attraktiv wird!