Kommunaler Nahverkehr

Entgeltrunde Nahverkehr 2018

Entgeltrunde Nahverkehr 2018

ver.di-Bundestarifkommission beschließt Forderungen für die Tarifrunde 2018 mit Bund und VKA!

Die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst hat in ihrer Sitzung am 8. Februar 2018 die Forderungen für die Tarif- und Besoldungsrunde 2018 mit dem Bund und der VKA beschlossen.

Die Forderungen im Einzelnen:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 6,0 Prozent, mindestens um 200 Euro monatlich
  • Erhöhung der Entgelt für die Auszubildenden und PraktikantInnen um 100 Euro monatlich
  • Laufzeit 12 Monate
  • Die Ausbildungsbedingungen der bisher nicht tariflich geregelten Ausbildungs- und Praktikantenverhältnisse sollen in Anlehnung an TVAöD bzw. TVPöD tarifiert werden
  • Wiederinkraftsetzung der Regelungen zur Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung
  • Erwartungen richten sich ferner auf Verhandlungen über ein kostenloses Nahverkehrsticket

Verhandlungstermine:
26. Februar 2018: Erste Verhandlungsrunde in Potsdam
12./13. März 2018: Zweite Verhandlungsrunde in Potsdam
15./16. April 2018 Dritte Verhandlungsrunde in Postdam

In der Sitzung am 17./18. Oktober 2017 hat die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst die Kündigung der Entgelttabellen zum TVöD, zum TV-V und zu den Tarifverträgen für Auszubildende und für Praktikantinnen und Praktikanten zum 28. Februar 2018 beschlossen.

Die kommunalen Nahverkehrsbetriebe Baden-Württemberg sind mit ihrem Bezirkstarifvertrag Nahverkehr (BzTV-N BW) an die Entgeltrunde TVöD gekoppelt. Mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV), die einen Haustarifvertrag hat, wurde in der letzten Entgeltrunde 2016 vereinbart, dass sie sich künftig (bis 2021) wiederum an die Entgeltrunde des TV-N anhängt.